Wenn auch die Gemeinde Energieprojekte finanziell fördert

Als selbstgewählte Gemeindeaufgabe fördert Ittigen Massnahmen zur Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien mit finanziellen Beiträgen. Die Gemeinde unterstützt Energievorhaben dann zusätzlich, wenn diese auch vom Kanton oder Bund gefördert werden. Das kommunale Förderprogramm ist in der Schweiz einzigartig.

Grundeigentümerinnen und -eigentümer im Kanton Bern, die ihr Haus zeitgemäss sanieren oder ein neues Gebäude errichten wollen, können für bestimmte Massnahmen oder Anlagen im Energiebereich beim Kanton Bern oder beim Bund Fördergelder beantragen. Wer in Ittigen eine Liegenschaft besitzt, dem winken unter Umständen sogar noch zusätzliche Förderbeiträge der Gemeinde: Seit Mitte 2018 betreibt diese nämlich ein entsprechendes kommunales Energieförderprogramm für Private, Firmen und die öffentliche Hand, um eine nachhaltige Energienutzung und einen wirksamen Klimaschutz verstärkt zu unterstützen.

Gemeindebeiträge für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Die Gemeinde richtet Beiträge aus für Vorhaben, die der Kanton seinerseits im Rahmen seines Förderprogramms «Erneuerbare Energien und Energieeffizienz» unterstützt: Das können zum Beispiel Sanierungsmassnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sein oder ein Ersatz der Elektro- oder Ölheizung durch eine Wärmepumpe, eine Holzheizung oder ein Wärmenetz. Keine Beiträge spricht die Gemeinde an die Ladeinfrastrukturen für Elektromobilität oder für Beratung und Information. Für Beratungen besteht bekanntlich das Angebot der öffentliche Energieberatungsstelle Bern-Mittelland.

Wer seitens Kanton eine gültige Beitragszusicherung erhalten hat, kann anschliessend bei der Gemeinde Ittigen ein Beitragsgesuch stellen. Bei positiver Beurteilung des Gesuchs richtet die Gemeinde eine Unterstützung in der Höhe von 50 Prozent des verfügten kantonalen Förderbeitrags aus, indes maximal 150’000 Franken.

Kommunale Förderung auch von Photovoltaikanlagen

Die Installation von kleinen Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 2 bis 100 kWp unterstützt die Gemeinde Ittigen im Umfang von 30 Prozent der Pronovo-Einmalvergütung des Bundes. Voraussetzung für die Gesuchseinreichung bei der Gemeinde ist das gültige Beglaubigungsformular, das bei der Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage ausgestellt wird.

Beiträge aus einer Spezialfinanzierung

Das Förderprogramm von Ittigen stützt sich auf den kommunalen Energierichtplan sowie auf das Energieförderungsreglement und die Energieförderungsverordnung der Gemeinde. Die Förderung erfolgt mittels Beiträgen aus einer Spezialfinanzierung, welche die Gemeinde in der Höhe von rund 4,5 Millionen Franken aus dem ehemaligen «EWB-Rückstellungsfonds» bilden konnte. Die Spezialfinanzierung sollte gemäss Hochrechnung über fünf bis acht Jahre sichergestellt sein. In ähnlichem Umfang ist schweizweit kein weiteres solches kommunales Energieförderprogramm in Umsetzung.

Haben Sie Fragen zu Energie-Fördergeldern?

Die öffentliche Energieberatungsstelle Bern-Mittelland berät Sie gerne: www.energieberatungbern.ch, info@energieberatung.ch oder Telefon 031 357 53 50.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen