Optimierungen Moonliner

Studie für ein neues Nachtbusangebot

Auf vielen Moonliner-Linien stagnieren die Fahrgastzahlen oder sind sogar rückläufig. Die Nachtliniengesellschaft (NLG) kann ihr Angebot nicht mehr wirtschaftlich betreiben. Ganz unterschiedliche Faktoren beeinflussen diese Entwicklung – zum Beispiel das veränderte Ausgehverhalten.

Die RKBM, das Amt für öffentlichen Verkehr und Verkehrskoordination (AÖV) und die NLG haben in einer gemeinsamen Planungsstudie Möglichkeiten zur Verbesserung des Moonliner-Angebots ausgelotet. Dabei wurden die drei Handlungsfelder «Angebot», «Tarif» und «Finanzierung» untersucht und daraus Empfehlungen abgeleitet.

Angebot

Mit dem neuen Netzvorschlag werden in der Kernagglomeration Bern die Korridore des Bernmobil-Tagesnetzes stündlich bedient. Auf Strecken, die von zwei Linien befahren werden, ist ein 30-Minuten-Takt möglich. Ausserhalb der Kernagglomeration bleibt das Angebot im heutigen Umfang bestehen.

Tarif

Die vorgeschlagenen Angebotsszenarien setzen eine Anpassung des heutigen Tarifsystems voraus. Die Studie empfiehlt, dass der Tagestarif mit einem Nachtzuschlag von 5 Schweizer Franken gelten soll.

Finanzierung

Das neue Angebot soll sich primär durch Einnahmen aus Tickets, Nachtzuschlägen, Abonnementen und Sponsoring finanzieren. Die beteiligten Gemeinden übernehmen wie bisher zumindest mittelfristig eine Defizitgarantie.

Projektstand

Die öffentliche Mitwirkung zur Studie dauerte vom 2. September bis zum 18. Oktober 2019.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen