Regionalversammlung vom 14. März 2019

Kulturverträge und Regionales Förderprogramm 2020–2023: Auf der Traktandenliste der Regionalversammlung am 14. März 2019 in Köniz stehen zwei gewichtige Geschäfte.

Die 79 Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten der Region Bern-Mittelland befinden über die Leistungsverträge 2020–2023 mit den 15 Kulturinstitutionen von mindestens regionaler Bedeutung. Die Regionsgemeinden sollen neu 6,16 Millionen Franken pro Jahr an die Betriebsbeiträge beisteuern. Dies entspricht wie bisher einem Kostenanteil von 12 Prozent.

Der Gesamtbeitrag fällt gegenüber der laufenden Periode um 2,8 Prozent höher aus. Dennoch sinkt der Pro-Kopf-Beitrag für die Regionsgemeinden durchschnittlich um 1,3 Prozent. Der Grund dafür liegt im Bevölkerungswachstum in den letzten vier Jahren. Für die Aufteilung der Kosten unter den Gemeinden wird ein neuer differenzierter und zukunftsfähiger Finanzierungsschlüssel verwendet.

Regionales Förderprogramm

Der Teilkonferenz Regionalpolitik wird das Regionale Förderprogramm 2020–2023 zu Genehmigung vorgelegt. Das Programm gibt der Regionalpolitik Bern-Mittelland den Rahmen für ihre Projektförderung vor. Mit den drei Förderschwerpunkten «Erlebnis – Natur – Bewegung», «Erneuerbare Energien» sowie «Wirtschaft – Bildung – Soziales» setzt es auf Kontinuität.

Ferner befindet die Teilkonferenz über die Integration des Fachbereichs Regionalpolitik in die Geschäftsstelle der RKBM. Bislang wurde der Bereich im Mandat geführt. Die Kommission Regionalpolitik verspricht sich von der neuen Lösung eine Stärkung der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen