Regionalversammlung vom 13. Dezember 2018

Wichtiges Geschäft der 26. Regionalversammlung ist das Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK) 2021. Konkret befindet die Versammlung am 13. Dezember 2018 in Bern über einen mehrjährigen Verpflichtungskredit (2019–2021) in der Höhe von 450’000 Franken.

Beim RGSK 2021 handelt es sich um eine gezielte Aktualisierung des Konzepts von 2016. Die Regionalkonferenz Bern-Mittelland RKBM wird sich auf die überarbeitungsbedürftigen Teilbereiche konzentrieren, etwa die Überprüfung der zahlreichen Massnahmen im Bereich Verkehr. Als strategisches Raum- und Verkehrsplanungsinstrument schafft das RGSK die Voraussetzungen, um die Region Bern-Mittelland als Lebens-, Natur- und Wirtschaftsraum weiterzuentwickeln.

Regionales Angebotskonzept

Die 80 Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten stimmen zudem über einen mehrjährigen Verpflichtungskredit (2019–2020) in der Höhe von 80’000 Franken für die Erarbeitung des Regionalen Angebotskonzepts ÖV 2022–2025 ab. Mit dem Konzept will die Region das regionale ÖV-Angebot weiter verbessern und effizienter ausgestalten.

Budget 2019

Auch wird der Regionalversammlung das Budget 2019 zur Genehmigung vorgelegt. Der Gesamtaufwand für das zehnte Betriebsjahr der RKBM beläuft sich auf rund 10,3 Millionen Franken – inklusive Inkasso der Zahlungen an die regional bedeutenden Kulturinstitutionen von rund 6 Millionen Franken. Der Aufwandüberschuss 2019 beträgt 106’000 Franken. Der Pro-Kopf-Beitrag (ohne Teilkonferenzen) bleibt unverändert bei 3 Franken 94 Rappen.

Ersatzwahl in der Kommission Verkehr

Die Regionalversammlung nimmt ferner eine Ersatzwahl in der Kommission Verkehr vor. Der bisherige Vertreter des Sektors Süd, Fritz Brönnimann aus Wald, ist per Ende Juni 2018 zurückgetreten. Einziger Kandidat für das Amt ist der Belper Gemeinderat Jean-Michel With.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen