Windenergie in der Region Bern-Mittelland

Woher der Wind weht

Der Regionale Richtplan Windenergie koordiniert und regelt die Windenergienutzung und lenkt sie auf besonders geeignete Standorte. Dadurch wird sichergestellt, dass kein Wildwuchs entsteht, der den Interessen der Raumplanung und des Umwelt- und Landschaftsschutzes widerspricht. Bis 2018 sollen regionale Windenergiegebiete ausgewiesen werden. Die Entscheidung über die genauen Standorte innerhalb der regionalen Windenergiegebiete treffen die Gemeinden im Rahmen ihrer Nutzungsplanung.

Die wichtigsten Inhalte

Die drei Gebiete R1 (S8) Vechigen, R2 Stockere-Mauss-Rosshäusern und R4 Lindechwald-Kohlholz werden festgesetzt. In diesen Gebieten können die Gemeinden Nutzungszonen für Windenergie ausscheiden. Die Windenergiegebiete R3 Murzelen, R5 Gibelegg-Würze und R6 Belpberg erhalten den Koordinationsstand Vororientierung, da die endgültige Abwägung zwischen verschiedenen raumplanerischen Nutzungsinteressen noch nicht erfolgt ist.

Die Regionalkonferenz Bern-Mittelland liess zusätzlich eine Sichtbarkeitsanalyse durchführen, um die Sichtbarkeit der Windenergieanlagen für die Bevölkerung und die Auswirkungen auf die wesentlichen Fernsichten abzuschätzen. Die Analyse zeigte, dass die Auswirkungen der regionalen Windenergiegebiete R1 bis R5 auf die bedeutenden Fernsichten geringer ausfallen als erwartet. Bei R6 sollten für die Anlagen Standorte nördlich des Aussichtspunkts Chutze gewählt werden.

Die Regionalversammlung hat den Regionalen Richtplan Windenergie am 23. Juni 2016 mit klarem Mehr verabschiedet. Die Genehmigung durch den Kanton ist im November 2016 erfolgt.

Regionaler Richtplan Windenergie (behördenverbindlich)

Ergänzende Unterlagen zum Regionalen Richtplan Windenergie

Projektdokumentation teilregionaler Richtplan Bantiger Süd-Ost (wird mit Genehmigung des regionalen Richtplans abgelöst)

Weitere Unterlagen


 
Top
News

Ueli Studer neu im Stiftungsrat von Konzert Theater Bern

Die Regionalkonferenz Bern-Mittelland RKBM entsendet Ueli Studer in den Stiftungsrat von Konzert Theater Bern (KTB). Ueli Studer, der auf Dominique Folletête folgt, wird sein Amt am 1. Juli 2018 antreten. weiterlesen

Stadt und Region Bern auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität

Mehr autofreie Haushalte, mehr Wege mit dem Velo und mit dem öffentlichen Verkehr, mehr Freizeitfahrten: Das sind einige Ergebnisse aus der aktuellen Auswertung des «Mikrozensus Mobilität und Verkehr 2015» für die Stadt und die Region Bern. weiterlesen

Die Medienmitteilung finden Sie hier

BLS-Werkstätte: Zusätzliche Standorte evaluieren

Die RKBM lehnt beide zur Diskussion gestellten Standorte für eine BLS-Werkstätte im Westen von Bern ab: Sowohl bei Chliforst Nord als auch Niederbottigen ist die Standortgebundenheit nicht gegeben. Die RKBM ersucht Bund und Kanton, zusätzliche Standorte zu evaluieren. weiterlesen

Die Stellungnahme der RKBM finden Sie hier